Was kommt rein?

Plastikflaschen:
  • Getränkeflaschen aus Plastik („PET“-Flaschen wie z. B.: Mineralwasser, Cola, etc.)
  • Plastikflaschen für Haushaltsreiniger, Wasch- und Spülmittel
  • Plastikflaschen für Körperpflegemittel (z. B.: Shampoo, Duschgel, etc.)
  • Sonstige Plastikflaschen (z. B.: Ketchup, Essig, Öl, etc.)
Metalldosen:
  • Getränkedosen, Konservendosen für Lebensmittel und Tiernahrung
  • Metalltuben (z. B. Senftube) und Metalldeckel, Menüschalen aus Metall
Tetra Pak:
  • Leere Milchkartons
  • Leere Getränkekartons

Was kommt nicht rein!

      Zum Restmüll:
  • Verpackungschips und Keramik
  • Kunststoffbecher (Kaffee, Joghurt)
  • Obst-, Gemüse- und Fleischtassen
  • Plastiksackerl, Folien
  • PVC-Produkte, Blisterverpackungen (= Sichtverpackungen, z. B. bei Zahnbürsten, Glühbirnen, etc.)
  • stark verschmutzte Verpackungen
  • Nichtverpackungskunststoffe, Klebebänder
  • Gebrauchsgegenstände aus Plastik (z. B. Kübel, Blumentöpfe, etc.)
  • Große Kunststoffverpackunen (z. B. Kanister, große Folien, etc.)
  • Styroporteile, Schaumstoff
  • Holz, Textilien, sperrige Metallteile
  • Spielzeug, Kleinwerkzeug, Drähte, Nägel
  • Röntgenbilder
     Zur Problemstoffsammlung:
  • Motorölflaschen
  • Kunststoffe aus dem medizinischen Bereich (z. B. Infusionszubehör)

 

TIPPS:

Generell gilt: Nur leere Verpackungen abgeben!
Knick-Trick: Plastikflaschen zusammendrücken und wieder verschließen, denn das spart Platz.
Mehrwegflaschen, Getränkekisten und Kunststoffpaletten können im Handel zurückgegeben werden!
Und noch besser: Abfallvermeidung vor Abfalltrennung!